Mittwoch, 16. August 2017

Loving Discipline

Loving DisciplineLoving Discipline by Ash Satino
My rating: 4 of 5 stars

Es gibt Bücher, zu denen kann ich keine vernünftige Review schreiben, weil sie dafür schlichtweg zu persönlich sind.

"Loving Discipline" gehört dazu, daher lasse ich einfach meine 4* Bewertung für das Buch sprechen und vergebe zusätzlich eine Leseempfehlung mit Warnung, denn Patricks Geschichte ist sehr nahe an einer Realität, die ich mehrere Jahre gelebt habe, und eindeutig nichts für den seichten Lesegenuss zwischendurch.

View all my reviews

Dienstag, 15. August 2017

Und ein Stern fiel vom Himmel

Und ein Stern fiel vom HimmelUnd ein Stern fiel vom Himmel by Brandon Witt
My rating: 5 of 5 stars

Was für ein wunderschönes Buch. Dabei passiert im Grunde gar nicht viel, jedenfalls kein Drama, sieht man mal von ein paar homophoben Spinnern und einem Mistkerl ab, der am Ende seine gerechte Strafe bekommt. Ansonsten ist dieser Roman eine herrlich ruhige Geschichte über das Finden einer neuen Liebe, und dabei lässt sich der Autor sehr viel Zeit.

Die Story läuft über etwa ein Jahr und anfangs ist es teils traurig und teils amüsant mitzuerleben, wie Travis sehr, sehr langsam aus seinem Schneckenhaus herauskommt, nachdem er seine Frau verloren hat und sich jetzt allein um seine drei Kinder kümmern muss. Er hat zwar seine Schwester Wendy und seinen besten Freund Jason, aber über seine Trauer um Shannon können sie ihm nicht hinweghelfen und seine aufkeimenden Gefühle für Wesley machen die Sache für Travis nicht einfacher. Er ist bi und hatte bereits Beziehungen zu Männern, aber das war vor seiner Ehe und je mehr er sich für Wesley interessiert, umso größer werden seines Schuldgefühle. Es dauert lange, bis er bereit ist, sich darauf einzulassen und er bekommt auch ein paar Schubser von außen, die ihn in die richtige Richtung stoßen.

Wesley hingegen will überhaupt keine Beziehung. Er hat genug davon, betrogen und verletzt zu werden, darum ist er auch in dieses ländliche Kaff gezogen. Hier gibt es bestimmt keine anderen Schwulen und er kann sich in Ruhe um seine Arbeit in der Praxis als neuer Tierarzt kümmern.

Soweit zumindest die Theorie, denn zuerst wird er beinahe überfallen und zum Sex gezwungen, worüber er Stillschweigen bewahrt, und als Travis dann zu »mehr« bereit ist, kommt er wie ein Sturm über Wesley, der ihm nicht widerstehen kann, auch wenn er weiß, wie schwierig es werden wird, denn Shannon schwebt immer über ihnen und Wesley hat Angst, gegen Travis' tote Frau niemals anzukommen. Niemals genug für Travis und seine Kinder zu sein. Und das ständige Gerede, die abschätzenden Blicke, als beide anfangen »Dates« zu haben, und die Probleme, die Caleb (Travis' Ältester) in der Schule bekommt, weil sein Vater plötzlich einen Mann liebt, führen bei beiden Männern immer wieder zu Zweifeln und der Überlegung, ob es nicht besser wäre, das Ganze sein zu lassen. Aber sie wollen nicht. Unabhängig voneinander wollen sie, was sie da gefunden haben, und so kämpfen sie darum. Jeder auf seine Weise und später dann gemeinsam.

Und dabei stellt sich Travis besonders am Anfang nicht sehr geschickt an. Er hat überhaupt keine Erfahrung damit, jemanden zu umwerben und er macht Fehler, aber er kämpft um Wesley und das ist einfach umwerfend zu lesen. Ich hatte so einige Szenen, wo ich die Augen verdrehte und ihn schütteln wollte, während ich bei anderen selig seufzend dasaß. Das nächtliche Beobachten von Sternen in der Scheune z.B. - und davon gibt es mehrere Dinge. Travis ist im Grunde ein echter Romantiker und das zeigt er auch mehr und mehr, womit er Wesleys Herz schneller und tiefer erreicht, als ihm anfangs bewusst ist.

Sehr schön und passend fand ich auch die Kapitel aus Sicht von Travis' Kindern und z.B. von Iris, einem Nebencharakter im Buch. So bekommt man beim Lesen auch mal andere Eindrücke, denn die Nebencharaktere sind, in all ihrer Schrulligkeit, sehr liebevoll gestaltet und ausgearbeitet, und das hat der Geschichte noch das i-Tüpfelchen aufgesetzt.

Ich würde 10* geben, wenn das möglich wäre. So bekommt diese Geschichte die volle Punktzahl von mir, eine dicke Leseempfehlung obendrauf und ich bedanke mich recht herzlich beim Dreamspinner Verlag für das Rezensionsexemplar.


View all my reviews

Dienstag, 1. August 2017

Der Einbruch in der Royal Street

Der Einbruch in der Royal Street (Die Spürnasen 1)Der Einbruch in der Royal Street by Scotty Cade
My rating: 4 of 5 stars

Beau und Tollison sind ein echt heißes Pärchen. Praktisch vom ersten Aufeinandertreffen an fliegen die Fetzen zwischen ihnen, dabei hat Beau eigentlich überhaupt kein Interesse. Er ist mürrisch, wütend, ständig schlecht gelaunt und das alles, weil er nicht an Bruce vorbeikommt. Seinen Exfreund, der ihn betrogen hat, mit dem er aber trotzdem zusammenarbeiten muss.

Keine guten Voraussetzungen für eine neue Beziehung mit Tollison, die ja sowieso unmöglich ist, weil beide an verschiedenen Orten leben und nur wegen einer Mord- und Diebstahlermittlung zusammenarbeiten. Noch dazu hat Tollison eine Vergangenheit, die ihn dann auch noch zum Verdächtigen macht, was das Ganze zusätzlich erschwert.

Wer der Mörder ist, war mir etwa ab der Hälfte des Buchs klar (und das Grübeln hat echt Spaß gemacht, denn die Ermittlungen nehmen einiges an Raum ein und bieten mehrere Möglichkeiten für den Täter auf) und ungefähr so lange schleichen Beau und Tollison auch umeinander herum, bis es schlussendlich zur Explosion kommt und beide im Bett landen. Ab da geht es Schlag auf Schlag. Sowohl mit den Ermittlungen, als auch was ihr Sexleben angeht, wobei dabei etwas weniger für mich definitiv mehr gewesen wäre. ;-) Am Ende finden beide einen Weg, ihr Leben gemeinsam zu leben. Allen Widrigkeiten zum Trotz, und selbst der Umgang mit Bruce entspannt sich nach und nach. Manchmal sind neue Freunde und kranke Kollegen, die einem die Leviten lesen, eben doch ganz hilfreich.

Eine sehr gute Geschichte, die Lust auf mehr macht, denn sie ist der Beginn einer Reihe um die beiden, und ich hoffe, das nächste Buch wird bald übersetzt.

Ich vergebe sehr zufriedene 4* und eine dicke Leseempfehlung. Zusätzlich geht ein großes Dankeschön an den Dreamspinner Verlag für das Rezensionsexemplar.

View all my reviews

Sonntag, 30. Juli 2017

Sieben Tage für die Ewigkeit

Sieben Tage für die EwigkeitSieben Tage für die Ewigkeit by Marc Levy
My rating: 3 of 5 stars

Wenn Gott und der Teufel sich um die Welt streiten, müssen ihre beiden besten "Krieger" für die Sache ran, um dafür zu sorgen, dass einer von beiden gewinnt. So gut, so leicht - bis besagte Krieger aufeinandertreffen und sich ineinander verlieben.

Die Story hat was. Sie ist seicht geschrieben, bleibt auch nicht groß im Gedächtnis haften, aber die Idee an sich ist amüsant und die Umsetzung sorgte bei mir für einige Lacher. Vor allem, wenn es um Gott und den Teufel geht und beide sich am Ende ihre Wortgefechte liefern. Denn eigentlich kommen sie ganz gut miteinander aus. Natürlich darf man das nicht einfach so zugeben. Ich gestehe, die beiden waren mir mit ihren paar Auftritten sympathischer als das Hauptpärchen im Buch.

Wer sich auf ein etwas anderes Buch einlassen kann, dem könnte diese Geschichte durchaus gefallen. Ich vergebe 3* und eine Leseempfehlung.

View all my reviews

Dienstag, 25. Juli 2017

Wenn der Staub sich legt

Wenn der Staub sich legt (Timing (Deutsch) 3)Wenn der Staub sich legt (Timing by Mary Calmes
My rating: 4 of 5 stars

Der 3. Band der Timing-Reihe erzählt die Geschichte von Glenn, Rands Halbbruder, und Mac, dem Vorarbeiter bei Rand. Sie ist recht kurz und dementsprechend schnell ist das Erzähltempo angelegt. Das ist einerseits schade, weil die Geschichte gut noch 100 Seiten mehr vertragen hätte, aber es hat mich andererseits nicht gestört.

Im Gegenteil, trotz der Kürze, erfährt man eine Menge über Glenns wirres Gefühlsleben, der eigentlich ein echt toller Kerl ist, was man schon am Anfang deutlich erfährt, aber durch seinen Vater so verunsichert und verbittert, dass er faktisch alles, was von seiner Familie kommt, als persönlichen Angriff interpretiert, falsch versteht und dementsprechend zum Angriff übergeht. Und dieses Verhalten macht es Rand, Stef und auch Mac am Anfang fast unmöglich, mehr als 10 Wörter am Stück mit Glenn zu wechseln, der nur mit ihnen auf diesem Viehtrieb unterwegs ist, um einen Gefallen abzuleisten, den er Stef schuldet.

Aber dann wird Glenn verletzt und in dem Halbdämmer, ausgelöst durch Medikamente, während Rand sich um seine Wunde kümmert, kann er nicht weglaufen, sondern ist gezwungen zuzuhören, was seine Familie, was Mac, wirklich über ihn denkt. Und das ist der Schubs, den Glenn dringend gebraucht hat, um ein paar Veränderungen in deinem Dickschädel zuzulassen.

Eine sehr schöne Geschichte mit einem wohlverdienten Happy End für Mac und Glenn, die am Ende dennoch noch so einige Baustellen offen und damit auf einen 4. Band hoffen lässt.

Ich vergebe gute 4* und eine Leseempfehlung gibt’s obendrauf. Ein Dankeschön geht außerdem an den Dreamspinner Verlag für das zur Verfügung stellen eines Rezensionsexemplars.

View all my reviews